Mittwoch, 21. März 2012

"...dann sollen sie Gras fressen..." Teil II

Am frühen Morgen des 18.August 1862 griff eine Gruppe unter Führung von Little Crow die Untere Agentur an. Zwanzig weiße Männer wurden getötet und 10 Frauen und Kinder gefangen genommen. Andrew Myrick, der tot auf dem Boden lag, stopften die Santee den Mund mit Gras voll und sagten "Myrick frisst jetzt selber Gras." Die Indianer holten sich nun die Lebensmittel aus den Lagerhäusern und steckten alle Gebäude in Brand. 47 weiße Bewohner konnten unter Mithilfe befreundeter Santee zum 20 Kilometer weiter flussabwärts gelegenen Fort Ridgely entkommen. Unterwegs trafen sie auf eine aus 45 Mann bestehende Kompanie Soldaten aus diesem Fort, die sich auf dem Marsch zur Agentur befand. Trotz der Warnungen der Siedler setzten die Soldaten ihren Marsch fort und gerieten in einen Hinterhalt der Santee. 24 Soldaten konnten fliehen und sich zurück zum Fort durchschlagen.
Andrew Myrick *28.05.1832 +18.08.1862


Mittlerweile waren noch weitere Santeegruppen unter Führung der Häuptlinge Wabasha und Mankato eingetroffen. Zudem erhielt Little Crow die Nachricht, dass noch mehr Indianer von der Oberen Agentur kommend auf dem Weg zu ihm seien. Dadurch ermutigt beschloss er, Fort Ridgely direkt anzugreifen. In der Nacht zogen mehrere hundert Krieger durch das Minnesota-Tal und sammelten sich frühmorgens westlich des Forts. Lightning Blanket, einer dieser Krieger, erinnerte sich später: "Die jungen Männer konnten es kaum erwarten anzugreifen und wir trugen Kriegsbemalung auf, legten Lendenschurze und Beinschützer an und hängten uns große Schärpen um, in die wir Lebensmittel und Munition taten.

Da Fort Ridgely jedoch aus massiven Steinbauten bestand und die Besatzung (ca.150 Soldaten und 25 Zivilisten) gut bewaffnet war kamen einigen Kriegern jedoch Bedenken, das Fort anzugreifen. Ein Angriff auf die Siedlung New Ulm jenseits des Flusses erschien ihnen nun erfolgversprechender, zumal der Ort nicht von Soldaten geschützt wurde und es außerdem dort etliche Läden zu plündern gab. Little Crow entgegnete ihnen, um den Krieg zu gewinnen müssten die Soldaten geschlagen werden. Und wenn die Soldaten erst mal vertrieben worden seien, dann würden auch alle weißen Siedler das Minnesota-Tal verlassen. Durch das töten einiger Weißer in New Ulm wäre nichts gewonnen. Trotzdem machten sich etliche junge Krieger auf den Weg zur Siedlung und die Häuptlinge beschlossen nun, den Angriff auf das Fort auf den nächsten Tag zu verschieben.

New Ulm/Minnesota 1870

Am Abend kehrten die kampflustigen jungen Krieger aus New Ulm zurück. Sie berichteten, sie hätten den Einwohnern dort Angst eingejagt, allerdings wären die Verteidigungsanlagen dort zu stark. Big Eagle beschimpfte sie als "marodierende Indianer", woraufhin beschlossen wurde, zusammen zu bleiben und Fort Ridgely am nächsten Morgen anzugreifen.

Bei Sonnenaufgang zogen rd. vierhundert in mehrere Gruppen aufgeteilte Santee-Krieger los, um das Fort zu erstürmen. Da die einzelnen Gruppen jedoch zusammenhanglos jede für sich vorgingen konnten sie durch gezieltes Feuer aus den Kanonen der Fortbesatzung zurückgeschlagen werden. Der Versuch, das Fort mit Brandpfeilen zu zerstören scheiterte an der simplen Tatsache, dass die Gebäude nun mal aus Stein errichtet waren. Somit wurde der Angriff zunächst erst einmal abgebrochen und die Indianer zogen sich in Little Crows Dorf zurück. Am Abend beratschlagten die Häuptlinge das Für und Wider eines erneuten Angriffs. Little Crow sagte zum Abschluss der Beratung, er würde später entscheiden, wie es weitergehen würde. Als jedoch kurz danach weitere 400 Krieger der Wahpetons und Sissetons von der Oberen Agentur kommend in Little Crows Dorf eintrafen fasste er neuen Mut. Nach einem eilig einberufenen Kriegsrat wurde beschlossen, das Fort am nächsten Tag erneut anzugreifen. Gegen Mittag des 22.August1862 erreichten die Krieger die Umgebung von Fort Ridgely. Sie griffen jetzt aber nicht wie beim ersten Mal auf freiem Feld an, sondern tarnten sich mit an den Kopfbändern befestigten Präriegrasbüscheln und Blumen, krochen durch Gräben und schlichen sich durch Gebüsch, bis sie in Schussweite waren. Durch einen Hagel von Brandpfeilen wurden die Dächer einiger Gebäude in Brand gesetzt und danach die Stallungen gestürmt. Die Soldaten feuerten nun mit ihren Kanonen in diese Richtung und zwangen damit die Indianer zum Rückzug. Little Crow wurde dabei leicht verwundet. Nun übernahm Mankato die Führung und startete einen zweiten Angriff. Als die vorderen Reihen seiner vorstürmenden Krieger von Kartätschensalven aus den Kanonen regelrecht niedergemäht wurden wurde auch dieser Versuch abgebrochen und beschlossen, keine weiteren Angriffsversuche auf das Fort zu unternehmen. Zudem war den Indianern inzwischen bekannt geworden, dass eine 1.400 Mann starke Streitmacht des 6th Minnesota Regiments auf dem Weg von St. Paul zum Minnesota-Tal unterwegs war. 


Daraufhin wurde entschieden, nunmehr doch einen Angriff auf New Ulm durchzuführen. Am 23.August 1862 rückten die Santee-Krieger in einem Bogen auf die Ortschaft vor, fächerten sich 2,5km vor dem Ortsrand auf und begannen mit lauten Kriegsrufen auf die Stadt vorzustürmen. Die Einwohner waren allerdings durch den Überfall der jungen Krieger 4 Tage zuvor gewarnt, hatten Barrikaden errichtet, sich weitere Waffen beschafft und waren durch die Miliz umliegender Dörfer verstärkt worden. Little Crow nahm übrigens nicht an dieser Aktion teil, da er verwundet in seinem Dorf zurück geblieben war. Es gelang den Indianern trotz ihren Ansturm verlangsamenden heftigen Beschuss aus Schießscharten in die Stadt einzudringen. Einige Häuser wurden am windseitig gelegenen Ortsrand angezündet und im Schutz des Rauchs gelangten die Santeekrieger nun in die Stadt. Hier kam es überall in Straßen und Gebäuden zu erbitterten Kämpfen. Bei Einbruch der Dunkelheit zogen die Krieger ab, ohne einen Sieg errungen zu haben. In New Ulm waren allerdings durch das um sich greifende Feuer 190 Gebäude in Schutt und Asche gelegt worden und mehr als 100 Einwohner waren bei den Kampfhandlungen ums Leben gekommen.
Einwohner von New Ulm nach dem Angriff der Santee

Die Santees zogen sich jetzt durch das Minnesota-Tal zurück. In ihrem Gewahrsam befanden sich über 200 Gefangene, vornehmlich weiße Frauen und Kinder sowie zu den Weißen haltende "Halblutindianer". Nachdem ca. 65km von der Oberen Agentur entfernt ein provisorisches Dorf errichtet worden war versuchte Little Crow von anderen "Gruppenhäuptlingen" in der Umgebung, die sich mit ihren Leuten bislang nicht an dem Aufstand beteiligt hatten, Verstärkung zu erhalten. Da es Little Crow jedoch nicht gelungen war, Fort Ridgely zu erobern und die Soldaten zu vertreiben wurde ihm von diesen Häuptlingen jegliche Unterstützung verwehrt. Aber dennoch war der Kampf für Little Crow und seine Santees noch nicht zu Ende.

Fortsetzung folgt...


Kommentare:

  1. I am actually thankful to the holder of this web page who
    has shared this impressive article at at this time.
    Review my web blog : on the main page

    AntwortenLöschen
  2. Someone essentially lend a hand to make seriously articles I
    would state. That is the first time I frequented your website page and thus far?
    I surprised with the analysis you made to make this actual publish extraordinary.
    Fantastic process!
    Here is my page :: homepage here

    AntwortenLöschen
  3. It's actually very complicated in this active life to listen news on Television, thus I just use world wide web for
    that purpose, and get the most up-to-date information.


    Look at my webpage :: vosco Moving

    AntwortenLöschen
  4. Very nice article, totally what I needed.

    Also visit my blog; how to make a lot of money fast

    AntwortenLöschen